Wandern in Schottland

Mann mit DudelsackSchottland erstreckt sich mit einer Gesamtfläche von 78.772 Quadratkilometern über das nördliche Drittel der größten Insel Europas Großbritannien. Die Highlands, die Central Lowlands, sowie die Southern Uplands bilden die drei geografischen Regionen des Landes. Der höchste Berg Schottlands und Großbritanniens ist der Ben Nevis mit einer Höhe von 1.344 Metern. Er ist einer der sogenannten Munros, Berge, die ihren Namen dem 1919 verstorbenen Bergsteiger Sir Hugh Munro verdanken und eine Mindesthöhe von 914,4 Metern (3.000 ft) aufweisen müssen. Ebenfalls zu schottischem Gebiet gehören die vorgelagerten Inselgruppen. Westlich des Festlandes liegen die Inneren und Äußeren Hebriden. Auch die Orkney-Inseln im Norden, sowie die weiter entfernt liegenden Shetland-Inseln sind auf jeden Fall einen Besuch wert, denn sie bilden herrliche Wandergebiete in einzigartiger Naturkulisse.

Die Hauptstadt Edinburgh liegt an der Ostküste Schottlands und ist mit rund 463.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Große Kulturveranstaltungen und zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel Edinburgh Castle, die National Gallery of Scotland und die Princes Street, locken stets zahlreiche Besucher an.

Schottenrock, Dudelsack und der weltbekannte schottische Whiskey, das sind meist die ersten Dinge, an die man denkt, wenn es um Schottland geht. Auf den zweiten Blick ist da natürlich viel mehr, das dieses Land einzigartig macht und vor allem Naturliebhaber und Wanderer immer wieder in seinen Bann zieht.

Die schottische Landschaft präsentiert sich seinem Besucher äußerst vielfältig. Ein Paradies für Aktivurlauber sind beispielsweise der Cairngorm National Park, sowie der Loch Lomond and the Trossachs National Park, die erst im Jahre 2002 und 2003 eröffnet wurden. Mit einer Gesamtfläche von 3.800 Quadratkilometern bildet der Cairngorms National Park den größten Nationalpark der britischen Inseln. Wilde Berglandschaften, Erholungsgebiete, wie Loch Morlich, und rund 25 Prozent aller bedrohter Pflanzenarten der britischen Inseln sind hier zu finden und machen jede Wanderung zu einem unvergesslichen Naturerlebnis. Große Waldgebiete, wilde Täler, romantische Seen und bizarre Felsformationen sind die bezeichnenden Merkmale des Loch Lomond and the Trossachs National Parks, Garanten für höchsten Wandergenuss.

Gut ausgerüstet, mit wetterfester Bekleidung, guten Wanderschuhen und einem nicht zu knappen Zeitbudget, lassen sich Schottland und seine vielen Highlights auf spannenden Wegen entdecken. Das Wetter kann in Schottland schnell einmal umschlagen, von Weitem sichtbare Nebelschwaden und rasch ziehende Wolken können Wanderer jederzeit mit einem Wetterwechsel überraschen. Die Schönheit der Landschaft leidet darunter aber nicht, denn sie wird ständig in neues Licht getaucht und überzeugt stets mit faszinierenden Impressionen.